44.png

Übersicht

Die im Feld installierten Einrichtungen zur Automatisierung technischer Prozes-se, wie Sensoren, Aktoren, Messumformer und Antriebe nutzen für den Informa-tionsaustausch zu den übergeordneten Steuerungseinheiten zunehmend Feld-bussysteme. PROFIBUS ist ein felderprobtes Feldbussystem über das alle Automatisierungsgeräte, wie SPSen, PCs, Bedien- und Beobachtungsgeräte sowie Aktoren und Sensoren Daten austauschen können

PROFIBUS - DP

PROFIBUS - DP ist ein auf Geschwindigkeit optimiertes Protokoll, das speziell für die Kommunikation zwischen Automatisierungssystemen (DP-Master) und den dezentralen Peripheriegeräten (DP - Slaves) optimiert wurde.
PROFIBUS - DP ist ein kostengünstiger und flexibler Ersatz für die aufwendige parallele Signalübertragung in 24V und in 20mA Technik.
 

Master - Geräte

PROFIBUS unterscheidet zwischen Master- und Slave - Geräten. Die PROFIBUS - Master bestimmen den Datenverkehr auf dem Bus. Ein Master darf Nachrichten ohne externe Aufforderung aussenden, wenn er im Besitz der Buszugriffsberechtigung (Token) ist. Master werden im PROFIBUS - Protokoll auch als aktive Teilnehmer bezeichnet.

Slaves - Geräte

PROFIBUS - Slaves sind aufwandsarme Peripheriegeräte, wie Aktoren, Sen-soren, Messumformer usw.. Sie erhalten keine Buszugriffsberechtigung, d.h. sie dürfen nur empfangene Nachrichten quittieren oder auf Anfrage eines Masters Nachrichten (Daten) an diesen übermitteln. Slaves werden auch als passive Teilnehmer bezeichnet.